logo
 
?

футбол стар

Sydney/Köln - In der Nacht sicherte sich Quarterback Tom Brady (41) mit seinen New England Patriots seinen sechsten Titel durch ein 13:3 gegen die Los Angeles Rams.

Doch derweil gab es Riesen-Wirbel um den australischen Football-Star Jack Watts (27)!

Denn es ist ein Video aufgetaucht, aufgenommen auf dem Münchener Oktoberfest 2018, in dem der Modellathlet (1,96 Meter, 93 Kilo) weißes Pulver von den Brüsten einer Frau schnupft. Skandal bei Quickie-Step Watts spielt für den Port Adelaide Football Club in der AFL, sein Klub hat sich nun in einem Statement öffentlich geäußert – und widerspricht mit diesem Statement Watts’ Manager Paul Connors.

Dieser hatte behauptet, sein Spieler habe kein Kokain geschnupft, sondern „eindeutig ein legales Pulver auf Tabakbasis, das auf dem Oktoberfest weit verbreitet ist“. Denn laut des Clubs basiert die Substanz nicht auf Tabak.

Watts habe „dem Club mitgeteilt, dass das Video im Oktober letzten Jahres auf dem Oktoberfest in München aufgenommen wurde“.

Der Stoff, den er geschnupft habe, werde als „Wiesn Pulver bezeichnet, eine legale Substanz aus Menthol, Zucker und Glukose“. Basierend auf den vorliegenden Informationen will der Club aktuell keine weiteren Kommentare zu Watts’ Wiesn-Posse abgeben.

Der ist schließlich ein gebranntes Kind, stand im Oktober nämlich schon mit einem SMS-Skandal in den Schlagzeilen.

Textnachrichten, in denen Watts über flotte Dreier, Stripperinnen und das Kokain-Schnupfen von Brüsten geschrieben haben soll, gelangten damals an die Öffentlichkeit.

Nun das Video, wo er tatsächlich schnupft – aber offenbar nur „Wiesn-Pulver".

Am Freitag war ein Video aufgetaucht, das NFL-Star Kareem Hunt und ein paar Kumpels bei einer Rangelei mit einigen Frauen auf einem Hotelflur zeigt.

Wenig später haben die Kansas City Chiefs reagiert und ihren Star-Running Back gefeuert.

Laut Statement des Vereins habe man bereits Anfang des Jahres von dem nun an die Öffentlichkeit gelangten Vorfall erfahren und damals Gespräche mit Hunt geführt.