logo
 
?

red kings

Stephen Kings Haus der Verdammnis (Stephen King’s Rose Red) ist eine dreiteilige US-amerikanische Miniserie des Regisseurs Craig R. Das komplexe Drehbuch verfasste Autor Stephen King.

Im Jahre 1906 lässt der Milliardär und Ölmagnat John Rimbauer für seine Frau Ellen ein gigantisches Herrenhaus nahe Seattle errichten, das als Hochzeitsgeschenk vorgesehen ist.

Ellen ist entzückt und tauft das künftige Herrenhaus „Rose Red“.

Die Organisation und Durchführung des Bauprojekts überlässt John seinen Geschäftspartnern George Meador und Douglas Posey.

Die Rimbauers selbst verreisen nach Afrika, wo Ellen schwer erkrankt.

Eine junge Einheimische namens Sukeena pflegt sie wieder gesund.

Inzwischen ereignen sich während des Baus von Rose Red merkwürdige „Unfälle“: Zuerst erschießt der Vorarbeiter Harry Corbin einen seiner Arbeiter ohne ersichtlichen Grund.

Ein weiterer Arbeiter erstickt an einem Apfel, ein dritter wird von einer zerspringenden Glasscheibe buchstäblich geköpft und ein vierter stürzt vom Dachgiebel.

Als die Rimbauers nach Rose Red zurückkehren, werden ihnen die Vorkommnisse verheimlicht.

Ellen hat Sukeena mitgenommen, weil sich die beiden Frauen angefreundet haben.

Sukeena steht Ellen zur Seite, als John wiederholt wilde Affären mit anderen Frauen hat. Fry eine tatsächlich zutreffende Prophezeiung, die besagt, dass Ellen niemals aufhören dürfe, Rose Red zu vergrößern und auszubauen.

Zu dieser Zeit wird Ellen immer wieder von dem merkwürdigen „Fieber“ heimgesucht. Dafür würde sie ewig leben und niemals mehr erkranken.